Link verschicken   Drucken
 

Wir über uns

Die Prignitz ist eine weite Landschaft mit viel Natur, geprägt durch die Flusslandschaften der Elbe, Havel, Stepenitz, Karthane, Löcknitz und Dömnitz und viele kleine Bäche.

 

Auf halbem Weg zwischen Berlin und Hamburg, auf dem flachen Land, zeigt sie sich in jeder Jahreszeit, bedingt durch die vielschichtige Landwirtschaft, in bunten Farben.

 

Die Prignitz gehört zu den ältesten Kulturlandschaften der Mark Brandenburg. Eine aus dem Slawischen kommende mögliche Übersetzung lautet: „Unwegbares Waldgebiet“ und wurde 1349 erstmals in einer Urkunde erwähnt.

 

Die Landschaft strahlt zugleich Ruhe aus. Mittelalterlich geprägt durch die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack mit seinem Eisenmoorbad und die Therme, über die „Industriestadt“ Wittenberge mit ihrem alten Singerturm und Lenzen mit seiner mittelalterlichen Burg mit Ausblick auf das Dreiländereck Brandenburg – Niedersachsen – Mecklenburg-Vorpommern.

 

In der Kreisstadt Perleberg hat sich die Verwaltung angesiedelt. Im Nordwesten wird auf den Spuren der „Edlen Gänse zu Putlitz“ gereist bis hin zur Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern, nach Meyenburg mit dem historischen Modemuseum im Schloss.

 

Von Meyenburg landeinwärts nach Pritzwalk mit der St. Nikolaikirche fahrend, haben wir die Städte der Prignitz erleben dürfen.

 

Abseits der großen Verkehrsadern, kann die Prignitz vielschichtig entdeckt werden. Ob per Rad, zu Fuß, mit dem PKW, der Eisenbahn oder per Kanu – hier kann man vielversteckte Schönheiten und Kleinode einer naturbelassenen, durch die Landwirtschaft geprägte Kulturlandschaft zwischen Elbe und Müritz erleben.Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

 

Die Hälfte unserer Kreisgrenze ist gleichzeitig Außengrenze Brandenburgs. Nur der brandenburgische Landkreis Ostprignitz-Ruppin grenzt an die Prignitz, ansonsten sind unsere Nachbarkreise im Norden der Landkreis Ludwigslust – Parchim (Mecklenburg-Vorpommern), im Osten der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, im Süden der sachsenanhaltinische Landkreis Stendal und im Südwesten und Westen der niedersächsische Landkreis Lüchow-Dannenberg.

 

Da der Landkreis Prignitz die geringste Bevölkerungsdichte aller Landkreise der BRD hat, ist es aus wirtschaftlicher Sicht erfreulich, dass die landwirtschaftliche Produktion mit ihren vor- und nachgelagerten Betrieben wirtschaftsprägend ist. Aber auch klein- und mittelständische Industriebetriebe, Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungen sind in den verschiedenen Bereichen anzutreffen.

 

„Weite, ruhige Felder, Wiesen und Auen und darin die Silhouetten der Dörfer und Städte – so bietet sich die Prignitzer Landschaft dem Betrachter dar“, so ein Auszug aus der Beschreibung unserer Heimat des Prignitzer Fremdenverkehrsvereins.

 

Der Kreisbauernverband Prignitz e. V. ist in dieser landschaftlichschönen Gegend seit über 20 Jahren tätig. Pflanzenbau, erneuerbare Energien, Tierhaltung und –zucht – konventionell und biologisch arbeitende Betriebe gehören zu unserem Verband. Das Aufgabengebiet unserer Verbandsarbeit ist sehr vielschichtig, hier nur ein kurzer Überblick:

 

Ob Stellungnahmen zu den unterschiedlichen Themengebieten, natur- und wasserrechtliche Belange, das Arbeitsrecht, die Agrarpolitik im Kreis, Land, Bund oder der EU oder als Dienstleister, zu vielen Fragen kann eine Auskunft erteilt bzw. ein Lösungsweg gesucht werden.

 

Wir sehen uns als agrarpolitische Interessenvertretung der arbeitenden Menschen im ländlichen Raum und versuchen uns einzumischen, ob im Ortsbeirat, der Stadtverordnetenversammlung, in der Kommune oder im Kreistag.

 

Im ländlichen Raum müssen Entscheidungen mit den Akteuren, den Landwirten, getroffen werden. Wer sich nicht einmischt, der kann nicht mitmischen und die Entscheidungen werden dann oft zu ungunsten unserer Landwirtschaft getroffen.